Die Kelten sind bis heute ein sagenumwobenes Volk .

Bis heute ist die wahre Herkunft der Kelten nicht geklärt .

Wer waren die Kelten eigentlich ?

Erstmalig traten die Kelten im 8.Jahrhundert vor Christus ins Licht der Geschichte. Der griechische Geograph Herodot berichtet über ihren Lebensraum im 5. Jahrhundert v. Chr. nördlich von Marseille. Nach diesem ersten geschichtlichen Erscheinen der Kelten schweigt die Historik für fast 100 Jahre. Im Jahr 387/386 v. Chr. erleiden die Römer den schwersten Schlag in der gesamten römischen Geschichte überhaupt. Die Kelten besiegen die römischen Legionen in der Schlacht an der Allia . Unter ihrem Herrführer Brennos nehmen sie sogar Rom ein und plündern die Stadt.

Zu jener Zeit gibt es auch Nachrichten von keltischen Angriffen am Unterlauf der Donau , wo diese mit Alexander dem Großen zusammenstießen. Darüber berichtete sein alter Lehrer Aristoteles . Nochmals tratt Brennos als Heerführer auf , als eine keltische Horde das Heiligtum von Delphi angriff , das nur knapp einer Plünderung entging. Als die Germanen vordrangen und den Einfluss der Kelten im nördlichen Alpenraum immer mehr zurückging , verlegen sie ihre Einflußgebiete nach Norden. Den Schlußpunkt der keltischen Kultur in Mitteleuropa stellte die Eroberung Böhmens durch die germaníschen Daker dar , die die keltischen Boier unterwarfen .

Der Alpenfeldzug der römischen Heerführer Tiberius und Drusus bereiteten der keltischen Macht nördlich der Alpen ein Ende . Nur in Irland konnte sich die keltische Kultur erhalten .Die keltische Sprache " Gälisch" existiert dort bis heute. Die Kelten zeichneten sich durch ihre hochentwickelte Kultur aus .Betrachtet man ihre Befestigungsanlagen , Siedlungsreste, ihre Gräber , Waffen und Schmuck , muß man annehmen , daß die Kelten über ein enormes Wissen in vielen Bereichen des täglichen Lebens verfügten: so z.B. im Bauwesen , in der Schmiedekunst , im mathematischen , medizinischen und astronomisch/astrologischen Bereich .

Leider gibt es hierzu keine schriftlichen Aufzeichnungen, da die Kelten im allgemeinen als schreibfaul galten was möglicherweise zum Zusammenbruch ihrer Kultur führte. Die weisen Männer der keltischen Stämme - es waren vorwiegend Druiden - haben ihr Wissen nur mündlich weitergegeben. Das , was bis heute an esoterischem Druidenwissen bekannt ist , stammt daher vielfach aus keltischen Sagen und aus späteren irischen Handschriften .